Die Ergeb­nisse von “Status Quo (Scaled) Agile“ sind jetzt erhältlich
Scrum, Kanban, Scaled Agile – kaum eine Kon­ferenz, Publi­ka­tionen oder Dis­kus­sionen im Bereich Digi­ta­li­sierung und Pro­jekt­ma­nagement, in denen wir nicht mit diesen Themen kon­fron­tiert werden. Aber wie sieht die all­täg­liche Anwendung von „agil“ aus?

Wie erfolg­reich sind agile Ansätze? Was sind die wirk­lichen Her­aus­for­de­rungen? Welche Methoden werden am häu­figsten genutzt? Wie viele Unter­nehmen nutzen ska­lierte agile Ansätze wie SAFe, Nexus, Spotify und LeSS?

Die 4. Studie von “Status Quo (Scaled) Agile” ergab einige span­nen­dende Ant­worten, die Orga­ni­sa­tionen hilft ihre eigenen agilen Akti­vi­täten zu posi­tio­nieren und eine ange­messene Stra­tegie zu defi­nieren wo und wie man agil auf Teamebene oder ska­liert agil auf Pro­gramm- oder Orga­ni­sta­ti­ons­ebene arbeitet.

Die Ergeb­nisse basieren auf Ant­worten von über 600 Teil­nehmern aus mehr als 20 Ländern. Die Umfrage wurde von einem Team der Hoch­schule Koblenz, unter Leitung von Prof. Dr. Ayelt Komus durch­ge­führt. Stu­di­en­partner war u.a. die Swiss Project Management Asso­ciation (spm)., aber auch die IPMA – Inter­na­tional Project Management Asso­ciation u.a..

Ein Auszug aus den Ergeb­nissen:

  • Die Mehrheit der Anwender agiler Ansätze nutzt diese selektiv oder in einer Mischform
  • Die Erfolgs­quote agiler Ansätze wird wei­terhin deutlich posi­tiver bewertet als die des klas­si­schen Pro­jekt­ma­nage­ments. Aller­dings zeigen sich im Zeit­rei­hen­ver­gleich zunehmend weniger positive Ein­schät­zungen durch die agilen Anwender und eine Annä­herung zwi­schen den agilen und klas­si­schen Anwendern über die Stu­di­en­ergeb­nisse hinweg
  • Wieder sehr deutlich ist die Ein­schätzung, dass durch die Anwendung agiler Ansätze Ver­bes­se­rungen bei Ergeb­nissen und Effi­zienz ein­ge­treten sind
  • 34 % der agilen Befragten nutzen ein Scaling Framework
  • 74 % geben an, dass durch die Anwendung von Scaling Frame­works Ver­bes­se­rungen bei Ergeb­nissen und Effi­zienz rea­li­siert wurden
  • Nur 15 % der Scaling-Anwender nutzten die Vor­gaben des Stan­dards kon­se­quent
  • Die Top 3 Gründe zur Nutzung agiler Ansätze sind Pro­dukt­ein­füh­rungszeit, Qua­lität und Risiko-Reduktion
  • Wich­tigste Her­aus­for­de­rungen zur erfolg­reichen Umsetzung agiler Ansätze sind „Interne Pro­zesse“ und das „Top-Management“
  • Wandel als inte­gralen Bestandteil der Kultur zumindest ein­zelnen Bereichen sehen „durch­gängig agile“ zu 74 % versus nur 38 % bei klas­si­schem PM

Weitere Infor­ma­tionen und der kos­tenlose Stu­di­en­be­richt ist über Status Quo ver­fügbar. Ein Poster mit den High­lights finden Sie ….
Ergeb­nisse und Impli­ka­tionen werden auch auf dem 13. Pra­xis­forum (www.praxisforum.net) im Mai dis­ku­tiert.

Mit­glied­schaft
News­letter
Buchshop
PM-Magazin